Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein, Bulgarien, Wien,Bulgarisches Kulturinstitut, Haus Wittgenstein, Български Културен Институт Виена,

Bulgarisches Kulturinstitut Haus Wittgenstein

Jänner 2017

Скъпи приятели на Българския културен институт

„Дом Витгенщайн”,

ЧЕСТИТА НОВА ГОДИНА!

Нека 2017 г. Ви донесе много здраве и изпълнени с радост дни, лично щастие и благополучие в голямото ни цивилизационно семейство!

Надяваме се и през тази година да продължаваме все така усърдно
и успешно да си сътрудничим, популяризирайки българската
култура да утвърждаваме общохуманните постижения
на човечеството.

През 2017 г. БКИ „Дом Витгенщайн”
празнува 40 годишнината от своето основаване. Една сериозна историческа възраст, която дава повод за основния извод:
КУЛТУРАТА СБЛИЖАВА. Културата  разрушава стени и прегради. Културата преодолява предразсъдъци.

В юбилейната за нас година сме замислили множество проекти по посока на историческата ни перспектива в културното присъствие във Виена. Ще се радваме да споделим с Bас и занапред  изложби, концерти, музикални вечери, литературни четения, филмови и театрални представления, подиумни дискусии, документални ретроспекции.

В юбилейната година ще потвърдим и доказалото се през вековете българско-австрийско културно общуване.
За всички наши изяви ще продължаваме да Bи осведомяваме редовно през

www.haus-wittgenstein.at.

ДОБРЕ ДОШЛИ НА Паркгасе 18!
Добре дошли в БКИ „Дом Витгенщайн”!

Проф. Румяна Конева,
Директор БКИ „Дом Витгенщайн”

Liebe Freunde des Bulgarischen Kulturinstituts

„Haus Wittgenstein“,

Prosit Neujahr!

Möge Ihnen das Jahr 2017 beste Gesundheit und Tage voll Freude,
Glück und Wohlergehen  in unserer großen Zivilisationsfamilie bringen.

Ich hoffe, dass wir auch in diesem Jahr  weiterhin so strebsam und erfolgreich zusammenarbeiten, und durch die Förderung der bulgarischen Kultur die allgemeinhumanistischen Errungenschaften der Menschheit bestätigen.

Im Jahre 2017 feiert das Bulgarische Kulturinstitut
„Haus Wittgenstein“ seinen 40-jährigen Gründungstag. Ein seriöses historisches Alter, welches Anlass für die Schlussfolgerung gibt:
DIE KULTUR BRINGT UNS NÄHER. Die Kultur zerstört Mauern und Hindernisse: Die Kultur überwindet Vorurteile.

Für das Jubiläumsjahr haben wir eine Reihe von Projekten in Richtung unserer historischen Perspektive in der Kulturpräsenz in Wien geplant.  Es wird uns freuen, wenn wir auch weiterhin Ausstellungen, Konzerte, Musikabende, literarische Lesungen, Film- und Theatervorstellungen, Podiumsdiskussionen, Dokumentarretrospektiven mit Ihnen
gemeinsam teilen können.

Im Jubiläumsjahr werden wir auch die sich über Jahrhunderte bewährte bulgarisch-österreichische Zusammenarbeit im Bereich der Kultur bestätigen. Wir werden Sie auch weiterhin über all unseren Aktivitäten regelmäßig auf:
www.haus-wittgenstein.at  informieren.

SEIEN SIE HERZLICH WILLKOMMEN in der Parkgasse 18!
Seien Sie herzlich willkommen im
Bulgarischen Kulturinstitut Haus Wittgenstein!


Prof. Rumjana Koneva,
Direktorin BKI “Haus Wittgenstein”

Montag 16.01.2017,19:00 Uhr

     Lyrik – und Musik – Abend

Dort, wo wir nicht sind

(in bulgarischer  Sprache)

Georgi Gospodinov

Der Autor liest aus seinem  neuesten Gedichtband

Klavier: Denise Gerganova

Einer der beliebtesten und meistübersetzten bulgarischen Schriftsteller stellt Gedichte aus seinem letzten Gedichtband zu Klängen von Debussy, Bach und Satie vor.

Georgi Gospodinov wurde 1968 in Jambol, Bulgarien geboren. Er studierte Bulgarische Philologie in Sofia und arbeitet am Institut für Literatur an der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. 1992 debütierte Gospodinov mit dem Lyrikband Lapidarium. Einem internationalen Publikum wurde er mit seinem ersten Roman bekannt, dem „Natürlichen Roman“ (1999), von dem Übersetzungen in mittlerweile 23 Sprachen vorliegen.

Auf  Deutsch wurden die Erzählungen „Gaustín oder Der Mensch mit den vielen Namen“ (2004) veröffentlicht, in der Folgejahren erschienen bei Droschl Gospodinovs „Natürlicher Roman“ (2007), „Kleines morgendliches Verbrechen“, eine Auswahl von Gedichten (2010), der Roman „Physik der Schwermut“ (2014) und der Erzählband „8 Minuten und 19 Sekunden“ (2016). 2016 wird ihm der Jan Michalski-Preis für Physik der Schwermut zuerkannt.

In Zusammenarbeit mit audioknigi.bg und dem literarischen Zirkel
der Bulgarischen Kulturvereinigung Kyrill und Method, Wien

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

DONNERTSTAG 19.01.2017, 19:00 UHR

KONZERT

Galerie ParTerre, Saal 1

FREIE SPENDE

Guitar Duo

Artistic

Die bulgarischen Künstler
Bozhana Pavlova und
Aleksandar Visokomogilski

haben sich während ihres
Gitarrenstudiums in Wien
kennengelernt und sich im
Jahr 2010 zum Guitar Duo Artisticzusammengeschlossen.

Bis heute brachten sie ihre musikalische Reise durch eine Vielzahl von Ländern
wie Großbritannien, Ungarn und ins ferne China.
Ihre  Interpretationen und Kompositionen vereinen Latino, Pop und Worldmusic.
Die feine Auswahl an Stücken, eigenen Arrangements und Improvisationen schafft die unverwechselbare Atmosphäre ihrer Musik.

Im Programm:

 Rossen Balkanski, Arturo Sandoval, Gloria Estefan, Michael Jackson und E. Granados

FREItag 20.01.2017, 19:00 UHR

FILMVORFÜHRUNG

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

KARATZI (LOSERS)
(Original Version, mit englischen Subtiteln)

Ein Film des berühmten bulgarischen   Schauspielers, Regisseurs  und  Professors an der Akademie für Theater- und Filmkunst Ivailo Hristov. Sein Debüt mit diesem Streifen auf dem Moskauer Filmfestival wurde mit dem Großen Preis  „Goldener St. George“ ausgezeichnet.

Es folgen weiteren Preise:
Der Preis der Bulgarischen Filmakademie: für Soundregie und beste Darstellerin,
Goldene Rose auf dem Filmfestival VARNA 2015 für: besten Film; für beste Darstellerin; Preis des Publikums; Preis der Journalisten und der Kritik.

In den Hauptrollen: Ovanes Torosjan, Elena Telbis, Dejan Donkov  u.a. Regisseur: Prof. Ivailo Hristov
Kameramann:  Emil Hristov

Eine schwarz-weiße Erzählung über ein graues Leben in einer kleinen Provinzstadt. Eine Gruppe von Jugendlichen, die immer noch glauben, die Chance zu haben, aus dieser  grauen Umgebung zu entfliehen …
Sie haben sich nicht mit den Umständen abgefunden und suchen nach
dem richtigen Weg in der Freundschaft und in der Liebe…

 

DIENSTaG 24.01.2017, 19:30 Uhr

FINISSAGE der Ausstellung

ARTTRANSFORMERS 16/17

Bulgarien und Österreich

MALEREI | OBJEKT | INSTALLATION

Galerie ParTerre, Saal 1

Eintritt FREI

 

Martina Mara

Ulrich

Johann

Erika

Stoimen

Adolf

Rudolf

BRAUN Objekte

GANSERT Malerei

KARNER Malerei

SEYWALD Malerei

STOILOV Malerei

TUMA Malerei

WEISGRAB Installation

Anlässlich der Finissage:

Podiumsgespräch mit Hubert Christian Ehalt und Ulrich Gansert 
zum Thema Aktuelle Kunst zwischen Bedeutung und Event

Eine Veranstaltung der Gesellschaft der Freunde der Österreichischen Akademie der Wissenschaften in Zusammenarbeit mit dem
Bulgarischen Kulturinstitut Haus Wittgenstein

DONNERSTAG 26.01.2017, 19:00 Uhr

KONZERT

Atanas Kratsev – Cello

Simeon Goschev – Klavier

Im Programm:

J.S.Bach, L.van Beethoven,
J.Ysaye, D. Shostakovich

Simeon Goschev wurde im Jahre 1990 in Bulgarien geboren. Der Vater ist Komponist und Pianist, die Mutter Architektin. Seine musikalische Ausbildung beginnt er vierjährig bei seinem Vater. Mit 8 Jahren beginnt er seine Ausbildung bei Professoren der Nationalen Musikakademie, die sein Talent rasch erkannt haben. Er ist schon zweimal Preisträger bei internationalen Wettbewerben für junge Musiker.

17- jährig setzte er seine Ausbildung an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien fort und absolvierte sein Masterstudium.

 

 

Atanas Krastev wurde  in Sofia im Jahre 1988 in einer musikalischen Familie geboren. Er absolvierte die Musikhochschule und wurde zum Magister für Cello in der Klasse von Prof. Anatolii Krastev. Es folgte eine Weiterbildung in Escuela de Musica Rejina Sofia in Madrid und danach promovierte er.

Heute unterrichtet er  Cello  an der Musikhochschule in Sofia.

2001 bis 2015 wurde Atanas Krastev mit  16 Ersten – und extraordinären Preisen  auf nationalen und internationalen Musikwettbewerben  in Bulgarien, Österreich, Tschechoslowakei, Serbien und Spanien ausgezeichnet. Herr Krastev hatte Konzerte in Österreich, Brasilien, Spanien, Griechenland, Slowakei, Russland und als Solist spielte er mit mehr als 40 Orchester.

 

Galerie Parrerre, Saal 1

Eintritt FREI

Dienstag 31.01.2017, 19:00 Uhr

AUSSTELLUNGSERRÖFFNUNG

Frühlings-geheimnisse

Eine Ausstellung von Vassil Vassilev
Bilder aus Holz | Malerei | Collagen

Vassil Vassilev ist ein eigenartiger  Künstler mit interessantem schöpferischen Denken. Er ist auch als einer der  erfolgreichsten Modedesigner Bulgariens bekannt – sein Stil und Trademark „V-2“ ist weltberühmt. Lange Zeit produzierte er eine eigene Mode TV Sendung. In den letzten Jahren  setzte er seinen Akzent in Formen wie Malerei, Collage und Holzplastik. Es stellt eine gelungene Interpretation der traditionellen Holzschnitzerei und Ikonenmalerei dar, allerdings aber im Kontext eines Bildes.

Vassil Vassilev ist Mitglied des Verbandes der bulgarischen Künstler, Mitglied des Salons für Collage und Donumenta in Paris, der Collagengesellschaft in Lion. Er hatte viele Ausstellungen in verschiedenen europäischen Ländern. Viele seiner Bilder sind sind Besitz verschiedener Sammlungen  in Israel, Russland, Italien, Frankreich, Kanada.

GALERIE PARTERRE, SAAL 1

EINTRITT 10 Euro

SAMSTAG 11.02.2017, 19:00 Uhr

FESTLICHES KONZERT

QUATTRO PIANO +

Im Februar
erwartet Sie:

Theatersaal, BKI Haus Wittgenstein

Vier Klaviere und eine Percussion

Das Programm umfasst Kombinationen von klassischer Musik, Unterhaltungsmusik und Jazzelementen.

Klavier: Maria Delivicheva, Orlin Dimitrov, Lora Dimitrova und Andrew Watson

Percussion:  Ivailo Delivichev